Abschluss vom „kicken&lesen“- Jubiläumsjahr beim Derby

Drei Kooperationspartner, zehn Projekte, 150 Teilnehmer: Im Rahmen des Derbys zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg wurde das „kicken&lesen”-Jubiläumsjahr 2017 abgeschlossen.

 

Durch die Begeisterung für den Fußball die Freude am Lesen wecken und die Lesekompetenz stärken: Das sind die Ziele von „kicken&lesen”, einem Projekt der Baden-Württemberg-Stiftung in Kooperation mit dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg. 2017 wurde der insgesamt zehnte „kicken&lesen”-Jahrgang unter dem Motto „Ball trifft Buch” gefördert.

 

Vor dem Anpfiff der Bundesligapartie in der Landeshauptstadt trafen sich Betreuer und Teilnehmer der Projekte sowie Vertreter der Kooperationspartner in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena zur Urkundenverleihung, die den gemeinsamen Abschluss des Projektjahres darstellt. Im Anschluss verfolgten die Teilnehmer und Betreuer der Projekte gemeinsam das Baden-Württemberg-Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg.

 

Fritz Keller, Präsident des SC Freiburg und bei der Urkundenverleihung vertreten, unterstrich in einer anschließenden Gesprächsrunde die Wichtigkeit des Lesens: “Jungs, es ist toll, wie viel ihr in euren Projekten gelesen und gelernt habt. Bleibt am Ball und lest weiter, denn: Lesen macht gescheiter!”.

 

Auch im nächten Jahr werden wieder Projekte mit neuen Ansätzen und Ideen zur Leseförderung von den beiden Bundesligisten gefördert.

 

Mehr zum gesellschaftlichen Engagement des VfB Stuttgart finden Sie hier und weitere Informationen zum SC Freiburg hier.

 

Bildnachweis: Baden-Württemberg Stiftung


Verwandte Artikel

Zehn Jahre Eintracht Frankfurt Pausenliga

Das von Eintracht Frankfurt ins Leben gerufene und von der DFL Stiftung geförderte Schulprojekt „Pausenliga“ feiert sein 10-jähriges Bestehen mit…

Zum Artikel

Zwei Tage lang Fußball beim Werder-Cup

Ein sehr ereignisreiches Wochenende liegt hinter den Teilnehmern und Organisatoren des 16. WERDER-CUP. Schulen und Vereine aus Bremen und Umgebung…

Zum Artikel