SG Dynamo Dresden

Dynamo Dresden ist ein Kultverein. Schon vor der Gründung der SG Dynamo ist Dresden eine Fußballstadt von nationaler Bedeutung. Mit dem „Dresden English Football Club“ gründeten Arbeitsimmigranten aus dem Mutterland des Fußballs in der sächsischen Landeshauptstadt einen der ersten Fußballvereine Deutschlands. 1953, nur drei Monate nach der offiziellen Gründung der SG Dynamo Dresden konnte der erste von insgesamt acht DDR-Meistertiteln gefeiert werden. Nach dem Bundesliga-Abstieg Anfang der 90er-Jahre inklusive Lizenzentzug, der sportlich schwere Zeiten nach sich zog, ist man seit 2004 mit kleinen Ausnahmen zurück im deutschen Profifußball.

Dynamo ist mehr! Als größter Mitgliederverein der neuen Bundesländer steht die SG Dynamo Dresden auch für eine professionelle Nachwuchsarbeit in der eigenen Nachwuchs Akademie sowie für gelebtes soziales Engagement. Der Verein unterstützt zahlreiche Initiativen, die sich gegen Gewalt und Rassismus engagieren. Darüber hinaus sind im Dynamo-Umfeld einige soziale Projekte entstanden, die sich gegen soziale Benachteiligung einsetzen.

Handlungsfelder

Engagement für benachteiligte und erkrankte Kinder und Jugendliche, Inklusion, Toleranz, Antidiskriminierung

Kurzbeschreibung

Seit vielen Jahren setzt sich die SG Dynamo Dresden regelmäßig für benachteiligte und erkrankte Menschen ein. Insbesondere Kindern und jungen Menschen ist das Engagement des Vereins gewidmet.

Clubanschrift

Lennéstraße 12
01069 Dresden

Mehr zum Engagement von SG Dynamo Dresden

Unterstütztes Projekt der Initiative „Strich durch Vorurteile“

zum Projekt