Die Bundesliga-Stiftung unterstützt den SV Werder Bremen beim Heimspiel für Inklusion

Unterstützt wird der Club dabei von der Bundesliga-Stiftung, der Förderorganisation Aktion Mensch sowie der Molkerei Ammerland. Im Rahmen des Spiels helfen Menschen mit Behinderung in der Stadion-Gastronomie, im VIP-Bereich und bei der Rasenpflege mit. Ein 17-Jähriger mit geistiger Behinderung moderiert gemeinsam mit dem Stadionsprecher im Stadion-TV.

 

Nach dem Bundesliga-Heimspiel im September 2015 gegen Bayer 04 Leverkusen ist es bereits die zweite große Aktion des SV Werder Bremen für Inklusion, die von der Bundesliga-Stiftung und der Aktion Mensch unterstützt wird. „Das Spiel trägt dazu bei, Berührungsängste und Vorurteile auf dem Platz und am Rande des Spielfeldes abzubauen“, sagt Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Geschäftsführer und Präsident des SV Werder Bremen. „Wir stellen diese Bühne gern erneut zur Verfügung. Dieser Aktionstag setzt ein Zeichen für Inklusion, Toleranz und gegen Diskriminierung.”

 

Die Bundesliga-Stiftung und die Aktion Mensch setzen sich bereits seit Jahren gemeinsam für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Fußball und in anderen gesellschaftlichen Bereichen ein. Neben dem Projekt „Lernort Stadion“, das Jugendlichen politische Bildung vermittelt und für Themen wie Inklusion sensibilisiert, unterstützt der digitale Reiseführer „Barrierefrei ins Stadion“ Menschen mit und ohne Behinderung beim Stadionbesuch.

 

„Die Bundesliga-Stiftung und die Aktion Mensch entwickeln den Reiseführer ,Barrierefrei ins Stadion‘ stetig weiter“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Bundesliga-Stiftung Stefan Kiefer. „Zudem sind die Stadien der Bundesliga und 2. Bundesliga mit über 3.600 Plätzen für Menschen mit Behinderung so inklusiv wie noch nie. Dennoch bleiben wir auch weiterhin bestrebt, den Stadionbesuch noch barriereärmer zu gestalten.“

 

Bereits beim Supercup 2014 zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München setzten sich Bundesliga-Stiftung und Aktion Mensch im SIGNAL IDUNA PARK gemeinsam für Inklusion ein. „Sport ist ein wichtiger Inklusionstreiber, weil die Begeisterung dafür die Menschen zusammenführt. So können wir die Gesellschaft für das Thema Inklusion mit Hilfe des Erlebnisses im Stadion weiter sensibilisieren“, sagt Armin v. Buttlar, Vorstand der Aktion Mensch.

 

Alle Infos für Ihren barrierefreien Stadionbesuch im Weser-Stadion finden Sie hier.

 

Mehr zum Engagement des SV Werder Bremen finden Sie hier.

 

Bildnachweis: SV Werder Bremen


Verwandte Artikel

Borussia Dortmund erhält Auszeichnung der UEFA

Borussia Dortmund ist einer der beiden Preisträger der diesjährigen #EqualGame-Auszeichnung der UEFA. Der Verein wird vor allem für seinen unermüdlichen…

Zum Artikel

Arminia gründet Abteilung „Fußballkultur und Soziales”

Um essenzielle Grundwerte wie Zugänglichkeit, Teilhabe, Solidarität und Respekt zu fördern, hat der DSC Arminia Bielefeld eine neue Abteilung mit…

Zum Artikel