Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft

Auch der soziale Sektor kann sich dem digitalen Wandel nicht verschließen. Doch dieser sollte nicht nur von wirtschaftlichen Interessen geleitet sein, schließlich können erhebliche Chancen geboten sein. 

Digitalisierung kann nämlich auch bedeuten: mehr Transparenz und Teilhabe, effektivere Arbeitsabläufe und innovativere Geschäftsmodelle. Daher sollte es zum Thema gemacht werden und damit begonnen werden, eigene Digitalisierungsstrategien zu entwickeln. Der Report “Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft” beschreibt Möglichkeiten zur Digitalisierung und zur Nutzung dieser für die eigene Organisationsentwicklung. Außerdem werden verschiedenen Digitalisierungsstrategien diskutiert.

Den Report “Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft” könnt Ihr hier herunterladen.

Mehr Infos findet Ihr unter www.phineo.org


Verwandte Artikel

Erfüllbare Wirkungsziele formulieren

Zunehmend stellen sich Projekte die Frage: Welchen Unterschied machen wir mit unserer Arbeit? Ein Erklärfilm von Phineo soll bei der…

Zum Artikel

Netzwerkarbeit

Jedes Netzwerk ist anders. Daher bedarf es beim Aufbau und der Koordination vielseitigen Fähigkeiten. Ein Webinar von Open Transfer gibt…

Zum Artikel