Ein Verein – Ein Bekenntnis

In der kommenden Saison werden alle Teams des VfL Wolfsburg mit einer Regenbogen-Kapitänsbinde spielen und damit ein Zeichen gegen Ausgrenzung und für Vielfalt setzen. 

 

Zum ersten Bundesligaspiel der Wölfe 2018/19 gegen den FC Schalke 04 wir Kapitän Joshua Guilavogui die Mannschaft mit einer Regenbogen-Binde am Arm auf Spielfeld führen und diese auch über die Saison tragen. Der VfL Wolfsburg setzt damit ein klar sichtbares Zeichen gegen Ausgrenzung und für Vielfalt im Fußball. Ab sofort werden alle Kapitäninnen und Kapitäne der VfL-Mannschaften ihre Spiele mit einer Regenbogen-Kapitänsbinde absolvieren.

“Wir stehen als Verein für eine tolerante Gesellschaft. Daher wollen wir uns nicht nur punktuell gegen Diskriminierung positionieren, sondern über die gesamte Saison und in allen unseren Teams ein deutliches Zeichen setzen und so zeigen, dass wir für Vielfalt stehen”, so VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

Wölfe-Kapitän Guilavogui, der seit vier Jahren beim VfL spielt, unterstützt die Aktion gerne: “Wir Fußballer sind Vorbilder und wollen mit dem Regenbogen zeigen, dass bei uns im Stadion und im Verein alle willkommen sind. Es ist egal, welche Hautfarbe oder welches Geschlecht du hast, wen du liebst, ob du ein körperliches Handicap hast oder welchen Glauben du hast – Fußball ist für alle da. Dafür steht der Regenbogen und wir als Team stehen hinter der Botschaft.”

Im vergangenen Jahr machte Nilla Fischer den Anfang. Auf ihren Wunsch läuft sie seit dem 19. März 2017 mit der besonderen Kapitänsbinde auf. Zum Start der neuen Saison folgen nun alle VfL-Mannschaften von den Bundesliga-Profis bis hin zur U10. Und natürlich machen auch alle Teams des Frauenbereichs bei dieser Initiative mit. Damit alle Kapitäninnen und Kapitäne mit einer passenden Binde auflaufen können, näht der langjährige Partner Lebenshilfe Wolfsburg die Exemplare passgenau um.

 

Mehr zum Engagement des VfL Wolfsburg erfahren Sie hier.

 

Bildnachweis: VfL Wolfsburg


Verwandte Artikel

Nürnberg gewinnt

Vor wenigen Tagen stellte der 1. FC Nürnberg seine CSR-Initiative NÜRNBERG GEWINNT vor, in der der Club sein gesellschaftliches Engagement…

Zum Artikel

In Berlin kannst Du alles sein. Außer Rassist.

Im Rahmen der ‘Internationalen Wochen gegen Rassismus’ 2019 sprechen Spieler von Hertha BSC über ihre Erfahrungen mit Diskriminierung. Dass Rassismus…

Zum Artikel