Gemeinsam stark!

“Gemeinsam stark” – unter diesem Motto fand am 12. März im Georg-Büchner-Saal des Landratsamts Groß-Gerau eine Podiumsdiskussion zum Thema Rassismus und Diskriminierung im Fußball statt. 

Anlass der Veranstaltung waren die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019, in dessen Rahmen das Netzwerks gegen Rechtsextremismus und Rassismus in Kooperation mit dem SV Darmstadt 98 geladen hatten. Gemeinsam wurde erörtert, auf welchem Weg Rassismus und Diskriminierung am effektivsten entgegengetreten werden kann. Neben dem früheren Nationalspieler und heutigem DFB-Integrationsbeauftragen Cacau waren unter anderem auch Lilien-Profi Sebastian Hertner und der Vizepräsident des SV 98, Markus Pfitzner, Teil der Gesprächsrunde.

Innerhalb eines Teams habe Hertner im Laufe seiner Karriere noch keinen Rassismus miterlebt: “Das war in jeder Mannschaft ein No-Go.” Umso mehr solle man sich aber rassistischen Entwicklungen entgegensetzen, indem man sich aktiv gegen Diskriminierung im Sport engagiert. Sich selbst und seine Berufskollegen sieht er dabei in besonderer Verantwortung: “Gerade als Fußballer habe man in der Bevölkerung eine Vorbildfunktion – das muss man sich stets vor Augen halten”, findet der Profi.

Einen ähnlichen Standpunkt vertrat auch Pfitzner, der den Fokus auf die Bedeutung des Vereins im Allgemeinen legte: “Man müsse sich immer fragen, wie ein Verein mit seiner gesellschaftlichen Bedeutung und der Möglichkeit, Leute zusammenbringen, gemeinsam Fortschritte erzielen kann.”  Dies sei besonders wichtig, da noch immer sehr viele Menschen überzeugt seien, dass Probleme wie Diskriminierung überbewertet seien. “Mit unseren Aktivitäten im Rahmen der Sozialkampagne “Im Zeichen der Lilie” versuchen wir hier kontinuierlich aktive Arbeit zu leisten und unter anderem im Integrationsbereich mit positivem Beispiel voran zu gehen”, so der Vizepräsident der Lilien.

Am Ende stand ein Abend voller Eindrücke aus den verschiedenen Perspektiven und Erfahrungen. Ideen konnten angestoßen und Wege zur gemeinsamen Kooperation von Profi- und Amateursport identifiziert werden. Ziel sollte es sein, mit langfristigen und kontinuierlichen Maßnahmen Diskriminierung im Allgemeinen und Rassismus im Speziellen entscheidend entgegen zu treten.

Eindrücke zum Talk findet Ihr im Video.

Mehr zum Engagement vom SV Darmstadt 98 findet Ihr hier.

Textnachweis: SV Darmstadt 98


Verwandte Artikel

“96-SHIRT GEGEN RASSISMUS”

Vorhang auf: Bei der Pressekonferenz vor dem vergangenen Heimspiel gegen Borussia Dortmund wurden erstmals die drei Siegerentwürfe des “96-Shirt gegen…

Zum Artikel

St. Pauli für Vielfalt und Inklusion

Mit zwei neuen Projekten unterstreicht der FC St. Pauli, dass Inklusion eine wichtige Rolle im Rahmen des Club-Engagements einnimmt und…

Zum Artikel