Gemeinsame Choreo von Freiburg und Leverkusen

„Ob Dreisam oder Rhein – Faire Fans woll’n wir sein“ stand bei der Choreografie auf zwei Spruchbändern. Zwischen ihnen erstreckte sich die gemeinsame Jahreszahl 1904.

 

Ein rot-weißes Zeichen für eine Fankultur des Miteinanders, das junge Fans von SC Freiburg und Bayer 04 Leverkusen gemeinsam vorbereitet hatten.

 

Die Vorbereitung begann für Füchsle- und Jugendclub-Mitglieder bereits drei Tage vor dem Spieltag im Fanprojekt Freiburg. Vorerst stand bei einer Diskussion zwischen den Kindern und Jugendlichen die Frage im Mittelpunkt, was Sport-Club und Bayer 04 Leverkusen miteinander verbindet und wie sich diese Gemeinsamkeiten sowie das Thema „Fair Play“ in einer Choreografie aufarbeiten lassen. Nachdem die Jungs und Mädchen sich für ein Motto entschieden hatten, griffen sie zu Schere und Kleber, um es auf Spruchbändern festzuhalten.

 

Weiter ging es am Spieltag – und zwar mit Unterstützung aus Leverkusen. Zusammen mit den Teens 04, dem Jugendclub von Bayer 04 Leverkusen, verteilten Füchsleclub- und Jugendclub-Mitglieder wenige Stunden vor Spielbeginn rote und weiße Papptafeln auf der Osttribüne – und stärkten sich anschließend bei einem gemeinsamen Mittagessen. Wenig später war es soweit: Die Zuschauer auf der Osttribüne hoben beim Einlaufen der Mannschaften die Papptafeln in die Höhe, die Füchsle-, Jugendclub- und Teens 04-Mitglieder die beiden Spruchbänder – ein deutlich sichtbares, positives Zeichen.

 

Ein Video von SC Freiburg TV zur Choreografie gibt es hier: https://www.scfreiburg.com/videoscfr/miteinander-nicht-gegeneinander

 

Mehr zum Engagement vom SC Freiburg. 

 

Mehr zum Engagement von Bayer 04 Leverkusen. 

 

Bildnachweis: Sport-Club Freiburg / Achim Keller


Verwandte Artikel

Zeichen für Toleranz und Vielfalt

Unter der Regenbogenfahne haben der FC Bayern München und Hertha BSC den 34. Spieltag zu ihrem Vielfalts-Spieltag ausgerufen.   Gemeinsam mit…

Zum Artikel

Der Erinnerungskoffer von Fortuna Düsseldorf

Fortuna engagiert sich für an Demenz erkrankte Menschen und hat mit speziell ausgebildeten Ehrenamtlichen einen so genannten Erinnerungskoffer aufgelegt.  Es…

Zum Artikel