Inklusions-Schulprojekt beim 1. FC Nürnberg

Abseits des Profifußballs und der Nachwuchsförderung setzt sich der 1. FC Nürnberg seit April 2017 mit einem Schulprojekt, das von der DFL Stiftung gefördert wird, für Inklusion ein. 

„Unser Ziel ist es, Menschen mit Behinderung langfristig in Fußballangebote gleichberechtigt und selbstbestimmt einzubeziehen. Dadurch lassen sich im besten Falle Vorurteile und Berührungsängste in Toleranz und Anerkennung verwandeln“, sagt Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand des 1. FCN. Umgesetzt wird das „1. FCN-Inklusions-Schulprojekt“ von Herbert Harrer und Jörg Dittwar. Sie sind die ehemaligen Trainer der deutschen Nationalmannschaft für Menschen mit Handicap und führen alle Inklusions-Einheiten durch.

Im Mittelpunkt stehen dabei allgemeine und sportartspezifische Koordination, kognitive Programme, elementare Fußballtechnik, Ballschulprogramme sowie Taktik und Turniere. Weitere Trainingsziele sind Spaß an und mit Bewegung, prägende Erfolgserlebnisse und die Steigerung der Konzentration und des Selbstbewusstseins.

 

Hier bekommt Ihr einen Eindruck des Projektes:

Mehr zum Engagement des 1. FC Nürnberg findet Ihr hier.

Text und Video: 1. FC Nürnberg


Verwandte Artikel

Leipzig widmet sein Heimspiel dem Thema Inklusion

Das nächste Heimspiel von RasenBallsport Leipzig gegen FC Ingolstadt wird am kommenden Samstag ganz im Zeichen für Inklusion und für…

Zum Artikel

Kicken mit echten Helden in Freiburg

„Spenden für echte Helden”, das ist das Motto der Spenden-Kampagne der INITIATIVE für die Kinder- und Jugendklinik. Der SC Freiburg…

Zum Artikel