Nürnberg gewinnt

Vor wenigen Tagen stellte der 1. FC Nürnberg seine CSR-Initiative NÜRNBERG GEWINNT vor, in der der Club sein gesellschaftliches Engagement bündelt und damit stärkt. Bei der offiziellen Vorstellung waren neben dem 1. FCN-Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Thomas Grethlein die beiden Vorstände Michael Meeske und Andreas Bornemann und das prominent besetzte Kuratorium anwesend.

 

Der 1. FC Nürnberg hat als langjähriger deutscher Rekordmeister für die Stadt Nürnberg und die Metropolregion Nürnberg als Sympathieträger und Botschafter eine herausragende Bedeutung. Mit der Gründung einer CSR-Initiative unterstreicht der 1. FC Nürnberg, dass er Verantwortung übernimmt. Der Club möchte mit seiner Initiative künftig noch stärker gesellschaftlichen Mehrwert schaffen – für den Verein und seine Mitglieder, die Einwohner der Stadt Nürnberg und die Mitbürger in der Metropolregion.

 

„Der 1. FCN will Stellung beziehen, zu Debatten beitragen und in konkreten Projekten effektiv unterstützen. Um das Vertrauen von Mitgliedern, Fans und Partnern zu bewahren und zu gewinnen, sieht es der 1. FC Nürnberg als ureigene Aufgabe, in seinem Wirkungskreis zu einem gesellschaftlichen Mehrwert beizutragen“, hob Michael Meeske, Kaufmännischer Vorstand 1. FC Nürnberg, bei der Vorstellung hervor.

 

Die Initiative wird von einem prominent besetzten Kuratorium begleitet: Der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein, Hockey-Olympiasieger Max Müller und der ehemalige Club-Trainer Hans Meyer und andere gehören dem Kuratorium an und unterstützen künftig die Initiative NÜRNBERG GEWINNT.

 

Begleitend zur Vorstellung von NÜRNBERG GEWINNT gab der Club auch den Startschuss für das Schulprojekt „1. FC Niño“ zur Sport- und Bewegungsförderung an Schulen der fränkischen Hauptstadt. Außerdem stellte der Club eine Spendenplattform auf der Clubwebseite vor, bei der Fans und Partner für die sozialen Projekte des Clubs spenden können.

 

 

Corporate Social Responsibility findet beim 1. FC Nürnberg besondere Beachtung

 

 

Der Begriff Corporate Social Responsibility, kurz CSR, beschreibt die ‚Gesellschaftliche Verantwortung‘ eines Unternehmens. Der Club hat dafür im Sommer 2015 einen eigenen Bereich in der Geschäftsstelle geschaffen, um das ökonomische, ökologische und soziale Engagement in allen Bereichen des Vereins zu verankern. Für das Thema CSR-Management beim Club zeichnet seither Katharina Fritsch verantwortlich.

 

CSR bedeutet beim 1. FCN mehr als bloß „Charity“. CSR durchdringt das Kerngeschäft, und das ist beim Club Fußball. Neben der professionellen Organisation des Vereins, seiner Mitarbeiter sowie der Profi- und Jugend-Mannschaften am Sportpark Valznerweiher sieht der 1. FCN Ansatzpunkte durch Konzepte der Sportförderung in Schulen und Amateurvereinen sowie durch Projekte zur Bildung und Integration durch Fußball in der Region, wie zum Beispiel das Bildungsprojekt „Kopfball – Lernen im Stadion“ oder das Flüchtlingsprojekt „Willkommen im Fußball“.

 

In regelmäßigen Abständen informiert der offizielle NÜRNBERG GEWINNT-Newsletter über die gesellschaftlichen Aktivitäten des 1. FCN. Hier können Sie sich anmelden.

 

Mehr zum Engagement des 1. FC Nürnberg finden Sie hier.


Verwandte Artikel

96plus-Laternenumzug

Bunte Laternen, fröhliche Gesänge und lachende Kinder: Beim großen 96plus-Laternenumzug zogen Kinder mit ihren Angehörigen vom Opernplatz zur HDI-Arena. Organisiert…

Zum Artikel

96plus fördert das internationale Jugendworkcamp Bergen-Belsen

  Was macht eine Gesellschaft stark? Vielfalt, Offenheit und Transparenz. Das 23. Internationale Jugendworkcamp in Bergen-Belsen bietet jungen Erwachsenen im…

Zum Artikel