Fahrradwerkstatt statt Fussballplatz

Hertha BSC beteiligte sich erstmals an dem Aktionstag für Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung. Dabei tauschten Mitarbeiter aus dem gesamten Verein ihre Arbeitsplätze. Auch die Bundesligaspieler fanden sich in ungewöhnlichen Rollen wieder.

Für einen Tag den Arbeitsplatz tauschen, die Perspektive wechseln und Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung schaffen – das ist die Idee des Projektes ‘Schichtwechsel’, an dem sich Hertha BSC am Montag, den 21.10.19 erstmals beteiligte. Per Skjelbred, Alexander Esswein und Niklas Stark fanden sich dabei nicht wie gewohnt auf dem grünen Rasen wieder, sondern in einer inklusiven Fahrradwerkstatt. Dort lernten sie unter fachkundiger Anleitung, wie man beispielsweise einen Fahrradschlauch wechselt. „Wir haben hier einiges gelernt, ich war wirklich sehr langsam und Per hat eine Bremse kaputt gemacht”, lachte Niklas Stark und fügte an: „Ich finde es sehr wichtig, was die Jungs hier machen, das gilt es einfach zu respektieren. Es ist schön, dass wir die Möglichkeit haben, das ein bisschen in die Öffentlichkeit zu tragen.” Im Anschluss an den Arbeitseinsatz stellten sich die drei Herthaner in einer Gesprächsrunde den Fragen von Hertha-Fans aus verschiedenen Werkstätten der Stadt.

Umgekehrt wechselten 40 Beschäftigte der Behindertenwerkstätten Berlins zu Hertha BSC. Dort bekamen sie einen Einblick in das Arbeitsleben eines Profi-Fußballclubs. Sie selbst absolvierten ein Training mit einem Akademie-Trainer und schauten bei den Profis zu. Darüber hinaus besichtigten die Teilnehmer den Medienraum und löcherten anschließend in einer Gesprächsrunde Maximilian Mittelstädt und Marius Wolf mit ihren Fragen. Ein Media-Team der Werkstätten dokumentierte den Tag sowie die Pressekonferenz mit Coach Ante Covic und Geschäftsführer Sport Michael Preetz filmisch. Zeitgleich waren auch Mitarbeiter von Hertha BSC in anderen Bereichen, wie zum Beispiel im Kleintierpark Wuhletal oder in der LWB Faltboot-Reparatur, im Einsatz.

Anschließend an diese Aktion fiel am Samstag, den 26.10.19 beim Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim der Startschuss für ein besonderes Spieltags-Projekt. Von nun an werden bei jedem Heimspiel des Hauptstadtclubs zehn Mitarbeiter aus den Behindertenwerkstätten Teil der Arbeitsabläufe. Sie werden unter anderem im Catering, an den Einlasskontrollen und im Hospitality-Bereich in den VIP-Logen eingesetzt. Dadurch soll die Verbindung zwischen Werkstattbeschäftigten und dem allgemeinen Arbeitsmarkt weiter verstärkt werden.

Mehr zum Engagement von Hertha BSC findet ihr hier.

Bild- und Textnachweis: Hertha BSC


Verwandte Artikel

Die Bundesliga-Stiftung unterstützt den SV Werder Bremen beim Heimspiel für Inklusion

Unterstützt wird der Club dabei von der Bundesliga-Stiftung, der Förderorganisation Aktion Mensch sowie der Molkerei Ammerland. Im Rahmen des Spiels…

Zum Artikel

Leipzig widmet sein Heimspiel dem Thema Inklusion

Das nächste Heimspiel von RasenBallsport Leipzig gegen FC Ingolstadt wird am kommenden Samstag ganz im Zeichen für Inklusion und für…

Zum Artikel