FCH startet erste offizielle Schulkooperation

Pünktlich zum Beginn des Schuljahres 2020/21 begrüßt der 1. FC Heidenheim 1846 mit der Bühlschule Giengen seine erste offizielle Partnerschule. Unter dem Motto “Paule macht clever” kooperiert der FCH im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements mit Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen aus Heidenheim und der Region.

Mit der Bühlschule Giengen verbindet den 1. FC Heidenheim 1846 seit längerer Zeit eine tiefe Verbundenheit und enge Kooperation. So unterstützt der FCH seit mehreren Jahren die Bühlschule beim Projekt „Sportkarussell“. Dort treffen sich einmal wöchentlich Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen, um verschiedene Sportarten kennenzulernen, wie beispielweise Leichtathletik, Fechten, Schwimmen, Klettern – oder eben auch Fußball. Darüber hinaus ist der 1. FC Heidenheim 1846 seit Oktober 2018 Pate der Bühlschule im Rahmen des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Durch die Patenschaft fanden in der Vergangenheit bereits zahlreiche gemeinsame Aktionen statt. Darüber hinaus nimmt der FCH mit den Dritt- und Viertklässlern der Bühlschule am Bewegungsprojekt step kickt! teil, welches von der DFL Stiftung gefördert wird.

1 RBH_Schulkooperation_Übergabe-3

Mit der neu geschlossenen Kooperation wird dem regelmäßigen Austausch und den gemeinsamen Projekten nun ein fester Rahmen gegeben. „Wir freuen uns sehr, dass der FCH mit dem Konzept der Schulkooperationen auf uns zugekommen ist. Der Austausch mit dem Verein ist super und wir Lehrkräfte und die Schülerschaft haben große Freude an den gemeinsamen Aktionen. Da war für uns sofort klar, dass wir bei ‚Paule macht clever‘ mitmachen werden“, erklärt Tim Schlichenmaier, Konrektor der Bühlschule Giengen, und ergänzt: „Wir als sportzertifizierte Schule können uns sehr gut mit dem FCH identifizieren und freuen uns auf die anstehenden gemeinsamen Projekte.“

Ziele der Schul- und Kindergartenkooperationen

Der 1. FC Heidenheim 1846 möchte seine Strahlkraft und Vorbildfunktion nutzen, um bei Kindern und Jugendlichen auch für sozial orientierte Themen außerhalb des Fußballs Interesse zu wecken. Dabei wird das Ziel verfolgt, in einer gemeinschaftlichen Zusammenarbeit mit den Partnerkindergärten und Partnerschulen grundlegende Werte wie Fairplay, gegenseitigen Respekt und Toleranz zu vermitteln sowie den Schulen bei alltäglichen Themen als verlässlicher Partner zur Seite zu stehen. Dies umfasst beispielsweise fachspezifische Themen wie Sport, Prävention und Gesundheit.

17 Ziele – viele Taten

Der 1. FC Heidenheim 1846 arbeitet im Bereich des gesellschaftlichen Engagements „Rot-Blaue Helden“ bestrebt daran, einen Beitrag zu den international geltenden Zielen für nachhaltige Entwicklung zu leisten. Im Rahmen dieser Arbeit unterstützte der FCH die vom 20. bis 26. September durchgeführten Deutschen Aktionstage für Nachhaltigkeit, welche ein Bewusstsein für die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in der Bevölkerung schaffen sollen. Mit den Schul- und Kindergartenkooperationen leistet der FCH einen Beitrag zur Erreichung des vierten Ziels „Hochwertige Bildung“. Demnach soll eine inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleistet und gleichberechtigte Möglichkeiten des lebenslangen Lernens gefördert werden.

Paule Bande setzt ein Zeichen für Nachhaltigkeit

Insbesondere gegenüber den jüngsten Fans, den Mitgliedern der Paule Bande, wollte der 1. FC Heidenheim 1846 seiner Verantwortung und Vorbildfunktion gerecht werden und hatte passend zu den Aktionstagen zu einem Bastelnachmittag in die Voith-Arena eingeladen. Auf spielerische Weise sollten dabei die Kinder an die Themen Umweltschutz, Artenvielfalt und Erhaltung von Lebensräumen herangeführt werden.

So trafen sich die Mitglieder der Paule Bande, um gemeinsam Insektenhotels zu basteln. Zunächst wurde den Kindern kurz das Problem des schwindenden natürlichen Lebensraumes für verschiedene Tiere und Insekten erklärt. Insektenhotels sollen für Insekten wie beispielsweise Bienen oder Käfer als Nist- und Überwinterungshilfe dienen.

Nach einer kurzen Einführung machen sich die Kinder daran, die mitgebrachten alten Konservendosen zu zahlreichen schönen Insektenhotels umzubauen – oder auch „Upcycling“ zu betreiben. Befüllt wurden die alten Dosen beispielsweise mit Holzstückchen, Stroh, verschiedenen Ästen oder getrockneten Gräsern. Mit alten Stoff- und Filzresten wurden die Dosen zum Abschluss noch bunt gestaltet. Neben bunten Bienen, Monstern und Marienkäfern dufte ein Insektenhotel im FCH-Style natürlich auch nicht fehlen.

Zum Abschluss des gemeinsamen Nachmittages wurden die bunten Hotels bei einem Spaziergang rund um die Voith-Arena an verschiedenen Stellen angebracht und werden dort hoffentlich bald die ersten tierischen Gäste beherbergen. Bestaunt werden können die Insektenhotels ab sofort beispielsweise am Dinkelacker Albstüble und den Grünflächen rund um die Voith-Arena.

Mehr Informationen zum Engagement des 1. FC Heidenheim 1846 findet ihr hier.

Bild- und Textnachweis: 1. FC Heidenheim 1846


Verwandte Artikel

Werder bewegt zu Gast in Laos

Erste Trainerausbildung im Rahmen vom Projekt “Bildung und Integration durch Fußball” der „Football is More“-Organisation, das am vergangenen Sonntag zusammen…

Zum Artikel

Ein Verein – Ein Bekenntnis

In der kommenden Saison werden alle Teams des VfL Wolfsburg mit einer Regenbogen-Kapitänsbinde spielen und damit ein Zeichen gegen Ausgrenzung…

Zum Artikel