Fortuna setzt ein Zeichen

Anlässlich des Erinnerungstags im deutschen Fußball, an dem der Opfer der Nationalsozialisten gedacht wurde, trug die Mannschaft von Cheftrainer Friedhelm Funkel bei ihrem Warmmachprogramm besondere Shirts mit der Aufschritt „!Nie wieder“.

Am Sonntag jährte sich zum 74. Mal der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Die Fortuna hat sich daher, wie auch in den vergangenen Jahren, dem „Erinnerungstag im deutschen Fußball – !Nie wieder“ angeschlossen. Die Spieler der Düsseldorfer haben mit ihren Warmmachshirts auf die Initiative aufmerksam gemacht.

Außerdem stand das erste Heimspiel im Jahr 2019 im Zeichen von Fortuna-Legende Anton „Toni“ Turek, der am 18. Januar 100 Jahre alt geworden wäre. Gespielt wurde deswegen in Toni-Turek-Sondertrikots, die im Herbst in limitierter Zahl in den Verkauf gegangen und schnell ausverkauft waren. Auch die F95-Fans gedachten der Torhüter-Legende. Sie zeigten kurz vor dem Anstoß eine sehenswerte Choreographie auf der Südtribüne, in der sie an den „Fußballgott“ erinnerten.

Mehr zum Engagement von Fortuna Düsseldorf findet Ihr hier.

Bildnachweis: Fortuna Düsseldorf


Verwandte Artikel

Teens 04-Choreo

  Unter dem Motto „Wir alle lieben Fußball“ präsentierten junge Fans der Werkself vergangenen Samstag im Rahmen des Heimspiels gegen…

Zum Artikel

250.000 Euro für das gesellschaftliche Engagement des SC Freiburg

Die Achim-Stocker-Stiftung und der Förderverein Freiburger Fußballschule erhöhen ihre Förderung für das gesellschaftliche Engagements des Sport-Club Freiburg auf insgesamt 250.000…

Zum Artikel